2021.01. - Winter in Italien
EnglishFrenchGermanItalianSpanish
Februar 2021 - Rom, Italien

Um eine Abwechslung von unserem Standort in Gaeta zu haben, sind wir kurz­ent­schlos­sen nach Rom gefahren. In Rom gibt es viel zu sehen. Die tausende Jahre alte Kultur liegt einem zu Füssen, all die histo­rischen Stätte kann man in relativ kurzer Zeit mit Spaziergängen erreichen. Da die Restaurants um 18h schliessen, war unser kulinarisches Abenteuer etwas zu kurz ge­kom­men. Soweit wir gesehen haben, war dies die einzige Einschränkung, ausser dass viele der alte Gebäude während dem Wochen­ende geschlossen waren - eine Innen­be­sichti­gung war vielfach nicht möglich.



Die Geschichte von der Gründung Roms ist ein wichtiger Teil der römischen Mytho­logie: In der Stadt Alba Longa, 20 Kilometer südöstlich des späteren Roms, regiert im 8. Jahrhundert vor Christus König Numitor. Sein machthungriger jüngerer Bruder Amulius stößt ihn vom Thron. Amulius macht Numitors Tochter Rhea Silvia zur Priesterin, um die Geburt eines rechtmäßigen Thronerben zu verhindern. Zu spät: Rhea Silvia bringt Zwillinge zur Welt. Vater ist laut der römischen Mythologie der Kriegsgott Mars. Als Amulius das erfährt, lässt er Rhea Silvia ermorden und befiehlt, die Kinder im Tiber zu ertränken. Die in einer Kiste im Fluss ausgesetzten Zwillinge trei­ben jedoch lebend ans Ufer.

Eine Wölfin nimmt sich der Kinder an, schleppt sie in ihre Höhle und säugt sie – so heißt es in der Legende. Die Zwillinge sind Romulus und Remus. Romulus wird später zum legendären Begründer der Stadt Rom.



Ostia Antica bei Rom
Ostia Antica bei Rom
Auf unserem Weg von Gaeta nach Rom liegt die antike Stadt „Ostia Antica“. Wir entschliessen uns, die Ausgrabungen der 2000 Jahre alten Stadt zu besichtigen. Der Besuch lohnt sich, wir spazieren bei schönstem Wetter durch die vergangene römische Geschichte und sind, dank Covid, beinahe die einzigen Besucher.
Ostia Antica bei Rom
Ostia Antica bei Rom
Ostia Antica, die Hafenstadt des antiken Rom Ostia Antica gehört heute zu den bedeutendsten Ausgrabungsstätten der römischen Welt. Die Ruinen der antiken Hafenstadt liegen ca. 25 km südwestlich von Rom an der Tibermündung. Ostia Antica war Roms Logistikzentrum zur Versorgung der Hauptstadt mit Lebensmitteln.
Ostia Antica bei Rom
Ostia Antica bei Rom
Der „Caseggiato di Bacco e Arianna“ ist ein Anfang des 2. Jahrhunderts n. Chr. erbaut worden. Die Böden sind mit den für das antike Ostia typischen Schwarz-Weiß-Mosaiken dekoriert.
Ostia Antica bei Rom
Ostia Antica bei Rom
Wenn man bedenkt, dass wir in einer antiken Stadt mit ehemals 50.000 Einwohner spazieren, dann muss es auch etwas zur Unterhaltung der Einwohner gegeben haben. Dafür wurde das heute noch gut erhaltene Amphitheater mit etwa 3000 Plätzen gebaut.
Ostia Antica bei Rom
Ostia Antica bei Rom
Wir konnten keine weiteren Informationen finden, als dass es sich um die Statue der "geflügelten Minerva", handelt ...
Ostia Antica bei Rom
Ostia Antica bei Rom
Wer hätte gedacht, dass es auch vor etwa 2000 Jahren kopflose Menschen gab ;-)). Von der ehemaligen Stadt Ostia Antica sind mehrheitlich nur noch die Grundmauern zu sehen und es ist schwierig sich vom Leben „anno dazumal“ ein Bild zu machen. Das Schöne ist, dass man einige Stunden durch die Überbleibsel einer anderen Zeit spazieren kann.
Rom, Trevi Brunnen
Rom, Trevi Brunnen
Unweit des Pantheons befindet sich der „Trevi Brunnen“, der grössten Brunnen Roms. Der Trevi-Brunnen in Rom ist ohne Übertreibung der bekannteste Brunnen der Welt. Er ist die wohl meist fotografierte Sehenswürdigkeit in Rom.
Rom, Engelsburg
Rom, Engelsburg
Ursprünglich diente die Burg als Mausoleum für verschiedene Kaiser und wurde anschliessend Gefängnis und Zufluchtsort einiger Päpste. Leider ist das Gebäude zur Zeit (Feb. 2021) an den Wochenenden geschlossen und somit konnten wir die Innenräume nicht besichtigen. Unsere nächste Reise nach Rom wird nicht an einem Wochenende sein.
Rom, Palazzo Bonaparte
Rom, Palazzo Bonaparte
Wir lesen „Der elegante dreistöckige Palast mit seinen hohen Giebelfenstern wird geprägt durch einen überdachten Balkon, der sich um die Gebäudeecke zur Via del Corso hinzieht“. Aber es steht nicht warum dieser Balkon gebaut wurde. Ernesto, unser 84-jähriger Freund in Gaeta erklärte uns, dass die Mutter von Napoleon in diesem Haus wohnte und gerne die Strasse beobachtete. Sie wollte aber dabei nicht gesehen werden, also wurde der Balkon überdacht …
Rom, Forum Romanum
Rom, Forum Romanum
In Rom liegen die Sehenswürdigkeiten nah beieinander. Auf unserem Spaziergang gelangen wir zum Forum Romanum. Er war das Zentrum der politischen Macht mit vielen bedeutenden Gebäuden. Der Platz, auf dem das Forum Romanum erbaut wurde, liegt zwischen den Hügeln Palatin und Kapitol. Es war einst ein Sumpf, welcher im 6. Jahrhundert vor Christus trocken gelegt wurde.
Rom, ein geschichtliches Chaos
Rom, ein geschichtliches Chaos
Wo, ausser in Rom, sieht man auf einen Blick Geschichte über hunderte von Jahren. Ganz im Hintergrund steht das im 1. Jh. Nach Chr. Gebaute Kolosseum. Im Vordergrund befindet sich das „Forum Romano“, welches um das 6. Jahrhundert erbaut wurde.
Rom, Forum Trajanum
Rom, Forum Trajanum
Ein paar Schritte von unserem Hotel steht die Trajanssäule, welche schon in der römischen Antike ein revolutionärer Bau gewesen war. Mit einer Höhe von beinah 40m markiert sie als einziges sehr gut erhaltenes antikes Monument das Forum des Trajan nahe der heutigen Piazza Venezia.
Rom, Vatikanstadt
Rom, Vatikanstadt
Ein paar Gehminuten von der „Engelsburg“ entfernt liegt die Vatikanstadt mit dem Petersdom im Zentrum. Vatikanstadt ist der kleinste allgemein anerkannte Staat der Welt. Er ist eine Enklave in Italien innerhalb des Stadtgebiets von Rom, hat eine Fläche von 0,44 Quadratkilometern und nur etwa 830 Einwohner.
Rom, Vatikanstadt
Rom, Vatikanstadt
Blick auf den rechten Säulengang des Petersplatzes mit dem Obelisk, welcher ursprünglich aus Ägypten kam. Den ehemalige Abschluss des Obelisken bildete eine vergoldete Bronzeku-gel, die jedoch bei der Aufstellung auf dem Petersplatz durch ein Kreuz ersetzt wurde.
Rom, Santi Luca e Martina
Rom, Santi Luca e Martina
Die Kirche „Santi Luca e Martina“, erbaut im Namen der Schutzpatronin der Heiligen Martina von Rom. Sie bezeugte so offen ihren christlichen Glauben, dass sie den Ver-folgungen unter Alexander Severus nicht entkommen konnte.
Rom, Blick auf die Altstadt
Rom, Blick auf die Altstadt
Sicht auf die „Römische Kaiserforen“ oder das „Imperial Forum“, Aufgenommen vom „Nonnenkloster“ oder „Convento di Santa Maria in Aracoeli“.
Rom, Kolosseum
Rom, Kolosseum
Das Kolosseum ist eines der beliebtesten und am bekanntesten Wahrzeichen von Rom. Beim Gedanken an das monumentale Bauwerk kommt einem sofort die Formulierung "Brot und Spiele" in den Sinn …
Rom, Altar des Vaterlands
Rom, Altar des Vaterlands
Ebenfalls am Piazza Venezia liegt der überdimensionale „Altar des Vaterlands“, auch „Monumento Nazionale del Vittoriano“ genannt. Das Gebäude wurde 1885 vom Architekt Giuseppe Sacconi zur Erinnerung an den König Vittorio Emanuele II von Savoyen erbaut und 1911 fertig gestellt und eröffnet.
Winter 2021 in Gaeta, Italien

Das Wetter in Gaeta ist in der Winterzeit um einiges kälter als im Süden von Spanien. Trotz Schnee in den Bergen und Sonnenschein schwankt die Temperatur zwischen 8 und 12°. Gaeta selbst ist sehr angenehm, die Marina liegt im Zentrum der historischen Stadt und es gibt, neben allen anderen Vorteilen, einen sportlichen „Spaziergang“ mit einem kleinen Vita-Parkur, gerade allzu ideal für unser Alter :-)). Zudem erreicht man den grossen Sand­strand mit den dort ansässigen Kaffees in einigen Minuten zu Fuss.


Gaeta, Italien im Januar 2021
Gaeta, Italien im Januar 2021
Auch In Gaeta, zwischen Rom und Napoli gelegen, ist der Winter eingezogen. Es ist um die 10° kalt und die Berge sind mit Schnee überzogen.
Abendstimmung in Gaeta, Italien
Abendstimmung in Gaeta, Italien
Trotz winterlicher Zeit beschert uns die Natur mit traumhaften Sonnenuntergängen.
Ein Vita-Parkur mit schönster Aussicht ...
Ein Vita-Parkur mit schönster Aussicht ...
Es gibt einen kleinen Vita-Parkur, welcher Zufuss erreichbar ist und im Wald, oben auf einem Hügel liegt. Neben der leichten sportlichen Tätigkeit bietet er einen sehr schönen Ausblick auf die historische Altstadt von Gaeta.