2018 - Januar, Namibia - Teil 1



Unsere Reise von Kapstadt nach Lüderitz in Namibia

Am 3.Januar 2018 haben wir Kapstadt verlassen und sind nach Lüderitz in Namibia aufgebrochen Unser Reiseziel ist etwa 500 SM von Kapstadt entfernt und wir hoffen, am Freitag dort anzukommen. Kommen wir am Wochenende oder ausserhalb der Bürozeiten an, dann müssen wir für das Einklarieren bezahlen.

Ein letzter Blick auf die Skyline und die Tafelberge von Kapstadt
Ein letzter Blick auf die Skyline und die Tafelberge von Kapstadt
Wir haben Kapstadt beinahe planmässig verlassen. Das Ausklarieren haben wir innert drei Stunden geschafft und um 12:45h standen wir vor der Zugbrücke. Diese funktionierte leider nicht und es konnte nur eine Seite gehoben werden. Das mag für ein Motorboot gehen, aber unsere Masten sind definitiv zu hoch. So legten wir wieder im Hafen an und nach einer Stunde war die Brücke repariert und wir konnten die V & A Waterfront Marina bei schönstem Wetter verlassen.
Reise nach Namibia
Reise nach Namibia
Unser erstes Ziel ist die Stadt Lüderitz in Namibia, ungefähr 500 Seemeilen von Kapstadt entfernt. Das Wetter während der Fahrt ist "grau in grau" und mit dem Nebel kommt auch der "Nieselregen“. Die Lufttemperatur fühlt sich bei diesem Wetter sehr kalt an und es ist kaum zu glauben, dass einige Seemeilen rechts von uns eine der trockensten Wüsten der Welt liegt ...
Unterwegs nach Lüderitz in Namibia
Unterwegs nach Lüderitz in Namibia
Die Windstärke ist sehr unterschiedlich, aber immer aus südlicher Richtung. Vielfach kann man sehr gut und schnell segeln, aber manchmal müssen wir den Motor bemühen. Im Gesamten sind wir etwa 10 Stunden mit dem Motor gefahren und haben dabei unsere Batterien wieder aufgeladen. Trotz des bedeckten Himmels und der empfundenen Kälte sind wir zufrieden und freuen uns auf die kommenden, wärmeren Tage in Namibia. Mit Wüsten muss man vorsichtig sein, denn wie wir in Dubai einmal erlebt haben, können die Temperaturen nachts bis zum Gefrierpunkt oder einige Grade darunter fallen ...
Lüderitz, Namibia
Lüderitz, Namibia
Nach ganz genau drei Tagen oder 72 Stunden Fahrt haben wir um 13 Uhr an einer Boje im Hafen von Lüderitz festgemacht. Die Zeit reicht, um während den Bürozeiten, einzuklarieren. Somit entstehen uns keine Kosten für allfällige Überstunden der Beamten. Lüderitz ist eine kleine, charmante Hafenstadt und liegt vollständig umschlossen von der „Namib-Wüste“. Ist die Natur wirklich perfekt? Nicht immer! Ein paar Meilen vor Lüderitz, draussen im Meer, ist es kühl und es regnet wegen dem kalten Benguela-Strom immer ein wenig in den bereits mit Wasser gefüllten Atlantik ;-)). Aber im völlig ausgetrockneten Lüberitz sieht man draussen die Wolken mit dem köstlichen Nass, aber Regen fällt hier nie …












Ein paar Tage in Lüderitz

Lüderitz ist eine kleine "deutsche" Stadt in Namibia, am Atlantik gelegen. Der Bremer Tabakhändler Adolf Lüderitz landete 1883 in der Angra Pequena. Lüderitz wollte das allgemein als wertlos angesehene Land um die Bucht erwerben, weil er hoffte, dort Bodenschätze zu finden. Durch seinen Mitarbeiter und Teilhaber Heinrich Vogelsang handelte er dem Orlam-Führer Josef Frederiks II in Bethanien ein zirka 40 Meilen langes und 20 Meilen tiefes Landstück ab ... man kann hier bei Wikipedia die Geschichte von Lüberitz weiterlesen.

Wir wollen dieses Lüderitz, gebaut während der Grunderzeit anschauen und u.a. durch die Woermann-, Vogelsang- und Bismark-Str. spazieren und dabei diese hübsche Stadt mit ein paar Fotos dokumentieren. Da unsere "NatHape" sicher und gut an einer Boje liegt, wollten wir zusätzlich eine grössere Rundreise durch Namibia unternehmen. Lüderitz ist leider dermassen abgelegen, dass wir leicht 5.000 km zurücklegen könnten, um das zu sehen, was wir gerne möchten. Die Distanzen sind enorm und es ist ja nicht unbedingt mit Spass verbunden, in einem 4x4 solche lange Distanzen zu fahren. Namibia hat die Grösse von Deutschland und Frankreich zusammen und es leben heute etwa 2.2 Millionen Einwohner in diesem grossen Land.


Lüberitz, Namibia
Lüberitz, Namibia
Ausblick auf die kleine Stadt Lüberitz. rechts die Felsenkirche und links die Stadt mit dem Hafen.
Die Stadt Lüderitz hat heute ungefähr 15'000 Einwohner. Die Stadt wurde am 12. Mai 1883 gegründet.
Ausblick vom Felsen der Stadt auf die Hafenanlage.
Mehr oder weniger wurden alle Häuser in Lüderitz in der Gründerzeit gebaut. Auf vielen Häusern steht die Jahreszahl 1903 bis 1910.
Sehr schöner Strassenzug in Lüderitz. Die Stadt ist wirklich aussergewöhnlich. Wer würde eine deutsche Stadt aus der Gründerzeit in Afrika vermuten?
Felsenkirche in Lüderitz
Glückauf (alternative Schreibweise Glück Auf; als Ausruf „Glück auf!“) ist der deutsche Bergmannsgruss. Er beschreibt die Hoffnung der Bergleute, „es mögen sich Erzgänge auftun“ (Einkürzung der längeren Grussformel „Ich wünsche Dir Glück, tu einen neuen Gang auf“), denn beim Abbau von Erzen ließ sich ohne Prospektion nur unsicher vorhersagen, ob die Arbeit der Bergleute überhaupt zu einem Lohn führen würde. Weiterhin wird mit diesem Gruss der Wunsch für ein gesundes Ausfahren aus dem Bergwerk nach der Schicht verbunden. (Text in Wikipedia gefunden).
Bahnhofsgebäude in Lüderitz
Die Bahn, zusammen mit dem Städtchen sieht aus, als wurde es mit einem Märklin-Eisenbahn-Bausatz aus der Spielwarenabteilung gebaut. Aber sie ist real und seit 2001 wurde die Bahn zwischen „Aus“ und „Lüderitz“ vollständig neu gebaut, um die Anbindung des Hafens Lüderitz zu verbessern. Die Fertigstellung erfolgte im Jahre 2013.
Im November 2014 lief erstmals nach 18 Jahren ein Zug in Lüderitz ein. Aufgrund von Sandverwehungen habe man sich im Dezember 2016 dazu entschlossen, Teile der Strecke in einen Tunnel zu verlegen. Seitdem ist kein Zug mehr nach Lüberitz gefahren.
Die Turnhalle und der Männer-Turnverein ...
Die Lesehalle der Bibliothek
Das Schroederhaus.
Das Haus Eberlanz.
Die Kegelbahn und der Ball-Saal



Auf dem Weg zur "Walfischbucht" oder auf englisch zur "Walvis Bay"

Wir sind bei bestem Wind und schönstem Wetter unterwegs zur Walvis Bay. Walvis Bay ist eine grössere Stadt und sie ist viel besser gelegen, um ein paar Tage auf Reisen zu gehen. Im Vergleich zum abgelegenen Lüderitz sparen wir uns 1'000-e Kilometer an Fahrweg, wenn wir in der Walvis Bay starten. Was uns ein bisschen verunsichert ist, dass wir ncht wissen, ob wir dort unser Schiff ein paar Tage unbeaufsichtigt liegen lassen können.

Wir verlassen Lüderitz. Hinter uns am Horizont ist die Wüste "Namib" mit den grossen Sanddünen zu sehen.
Wir verlassen Lüderitz. Hinter uns am Horizont ist die Wüste "Namib" mit den grossen Sanddünen zu sehen.
Nachdem wir uns besser über die Reisemöglichkeiten in Namibia informiert haben, sehen wir, dass die Walfischbucht, 260 SM nördlich von Lüderitz viel besser gelegen, um in Namibia zu reisen. Lüderitz selbst hat uns sehr gefallen. Das Städtchen ist ein vergangenes, aber einmaliges „Stück“ Deutschland, abgelegen und eingeklemmt zwischen dem atlantischen Ozean und der namibischen Wüste.