360°-Foto Rundgang durch die "NatHape" gefällig?

Den Rundgang startet man mit dem Klicken auf einen beliebigen roten Punkt in der Schnittzeichnung, dann erscheint das gewünschte 360° Bild. Dieses drehen Sie mit ge­drückter linker Maustaste oder bei einem Touch­screen mit dem Finger. Klicken Sie in die roten Punkte im Bild, um den ge­wünsch­ten Ort innerhalb des Schiffes anzuzeigen.

(Wenn Sie den Rundgang in der Schnitt­zeich­nung starten, dann ist die "Full­screen" Option nicht möglich. Klicken Sie hier, um den Rund­gang im "Full­screen"-Modus zu starten).






Unsere "NatHape", eine Super Maramu der Werft "Amel*

Die Super Maramu von Amel, ein Segelschiff für lange Reisen. Das war auch der ausschlaggebende Grund, warum wir uns 1996 für den Kauf dieses Schiff entschieden haben. Sie ist in seriöser Qualität gebaut, sie segelt schnell und ist von einer Person leicht zu bedienen. Das Schiff besitzt ein Center-Cockpit und sehr grosszügige Staumöglichkeiten. Alle Technik ist im Motorraum verbaut, welches die Wartung und den Unterhalt vereinfacht. Alles in Allem ist die „NatHape“ für uns das richtige Schiff und wir würden sie heute, im Februar 2018, ohne Einschränkung wieder kaufen.  Es ist auch derjenige Schiffstyp, welchem man auf den grossen Reisen eindeutig am häufigsten begegnet.

Jedes Schiff ist ein grosser Kompromiss und man kann auch Gutes noch verbessern. Wir haben im Laufe der Zeit einige Änderungen vorgenommen, um das Schiff un­abhängiger von der Versorgung zu machen und es auch inwendig etwas angenehmer zu gestallten.

Verlässt man mit dem Schiff das Mittelmeer und die Karibik, dann sind Tankstellen und Marinas eher selten anzutreffen, d.h. die Versorgung eines Schiffes ist nicht mehr ganz so einfach. Die Un­ab­hän­gig­keit wird stark durch den Verbrauch von Diesel, Trinkwasser und Elektrizität ein­ge­schränkt.

Süsswasser ist heute kein Problem mehr, es wird mit einer Entsalzungsanlage hergestellt, bei uns mit einer Kapazität von 150 Lt/Std. Für das Bereitstellen der benötigten Elektrizität sind Solarzellen auf einem Schiff ideal. Perfekt ist es, wenn der Strom zeitgleich mit dem Verbrauch erzeugt wird und die überschüssigen Ampere in den Batterien für den späteren Gebrauch gespeichert werden. Die Solarzellen erfüllen diese Kriterien und sie produzieren ohne störende Geräusche genügend Energie für den Tagesbedarf. Zusätzlich haben wir einen Windgenerator zur Verfügung, welcher vor allem nachts, beim Segeln,  sehr effizient arbeitet. Minimaler Verbrauch von Elektrizität ohne Kom­pro­misse wird u.a. auch durch die Ver­wendung von LED-Lampen erreicht. Mittels eines Alternators von Balmar optimieren wir das Laden der Batterien auch dann, wenn der grösste Energieverbraucher, der Motor, benutzt werden muss. Auch hier ist es wichtig, dass man aus dem Diesel das Maximum bei der Energie-Umwandlung in Elektrizität herausholt.

Hat man ausschliesslich die Möglichkeit, Elektrizität mittels dem Generator herzustellen, sollte der Generator 3 mal pro Tag 1½ bis 2 Stunden laufen, um die Batterien mit dem 240 Volt Ladegerät aufzuladen (gem. AMEL). Damit werden ~300 Lt/Diesel - oder 15 volle Kanister - per Monat verbraucht. Dadurch wird man in seinen Möglichkeiten sehr eingeschränkt und das grösste Problem auf einer Reise hat dann den Namen „Diesel“. Es gibt noch weitere Vorteile eines geringen Verbrauchs: Man kann den Tank dort auffüllen, wo es einfach und auch kostengünstig ist.

Verfügt man in der Energierechnung über überschüssige Energie, ist man frei, Das Leben an Bord ist damit einfach und bequem. Man will ja nicht mangels Energie oder Wasser den Stress auf sich nehmen, die schönsten Ankerplätz zu verlassen, um irgendwo Wasser oder Diesel bunkern zu können.

Die heutige Ausstattung unserer „NatHape“ garantiert uns grösstmögliche Unabhängigkeit, ohne sich an Bord ernsthaft einschränken zu müssen.





Auch sehr Gutes kann noch verbessert werden. Wir haben daher einiges an unserem schönen Schiff verändert und angepasst. Wenn Sie an diesen Modifikationen interessiert sind, klicken Sie bitte in der Kopfzeile oder unten auf den "Schrauben­schlüssel".

 


Kennzahlen & Kommentare:

TYP BESCHREIBUNG BEMERKUNGEN LINK
Amel Super Maramu Bau-Nr. 158    
Jahrgang März 1996    
Länge über alles 15.80 m oder 52 Feet    
Wasserline 13.64 m   Link
Breite 4.60 m    
Kieltiefe 2.05 m    
Höhe 22 m    
Verdrängung 16 Tonnen    
Diesel 650 Lt    
Süsswasser 1'000 Lt    
Segelfläche 218 m2, 2 komplette Set (2017, 2014)
2 x Genua (65 m2)
2 x Gross (35 m2)
2 x Mizzen (19 m2)
1 x Mizzen Ballooner (31 m2)
   
Rigg 2013    
Motor Volvo TMD22A, 85 PS
Neuer Turbo (2013)
Feeding-Pump (2017)
Der TMD22A ist ein sehr zuverlässiger Motor und hat er uns noch nie im Stich gelassen.  
Getriebe ZF26M (Hurt 250-3)
Revidiert 01.2018
Durch die Revision wurde das Problem mit dem Einkuppeln des Vorwärtsganges behoben. Gleichzeitg wurde der Schaft erneuert und die Vetus-Kupplung mit dem Typ 6 ersetzt.  
Generator Onan 6.5 KW
Revidiert 04.2017
Ausserordentlich zuverlässiger Low-RPM Generator, welcher mit 1'500 RPM läuft. 6.5 KW sind mehr als ausreichend.  
Autopilot 2 x Raymarine S3G AST Smart Pilot
(Autopilot nach Richtung, WP/Routen und Wind möglich)
Beide Autopiloten bei jedem Wetter absolut zuverlässig. Sie geben keinen Anlass zu Reklamation.

Eine Steuereinheit ist im Cockpit installiert, die zweite am Kartentisch bei der Navigation.
Link
AIS Raymarine AIS 500 Senden / Empfangen  
GPS 2 x Garmin GPS 152H    
Navigation Computer: normales Notebook (unser privater Computer für alle Arbeiten Die gesamten Programme für die Navigation sind einfach zu installieren und OpenGL, d.h. kostenfrei)
Programm: OpenCPN
Karten: CM93, Navionics, GoogleEartth, viele Rasterkarten (Brasilien, Philippinen, Thailand, etc.)
Radardaten: vom Lowrance G3 werden auf dem Computer, in OpenCPN, angezeigt. Overlay mit allen Seekarten vorhanden.
AIS: Die Daten vom AIS werden ebenfalls auf dem Computer und auf allen Karten als Overlay angezeigt.

Backup für den Notfall:
2. Computer
2 x Smartphone mit Navionics, Transas und OpenCPN mit CM93 und den Rasterkarten.
1 x Sextant :-))
Der Computer ist mit enem "Shipmodul" verbunden. Von dort werden die Daten zum GPS (WP/Routen) gesandt oder von diesem Empfangen (Position). So ist es möglich, das Schiff via dem Autopiloten nach Kurs, nach Wegpunkt / Route oder nach Windwinkel zu steuern.

Durch dieses System ist man völlig unabhängig vom Karten­ma­ter­ial eines be­stimmten Her­stel­lers oder von einem bestimmten Gerätetyp.

Vektor­karten wie Navionics- und CM93 sind dort, wo die Segler gerne hingehen, völlig un­ge­nü­gend (siehe Link). Mit einem Com­puter ist man ungebunden und kann mit allen verfügbaren Karten­typen auf einem Gerät arbeiten.
Link
Wind, Echolot Raymarine C60
Raymarine C60, absolut zu­ver­läs­sig und ohne Probleme.

Link
Sonar Forward Sonar Echolot Das "Forward Sonar Echolot" ist etwas langsam und in von Flüssen belastetem Wasser kann dieses Echolot den Grund nicht sehen. Aber sonst ist das Gerät eine grosse Hilfe. Link
Radar Lowrance 3G (2017) Unser dritter Radar mit komplett neuem Konzept.
(alter Raymarine anlog Radar und 2 x Multi­funktions­an­zeige C80 defekt)
alter Fururno Scanner ebefalls defekt)
Link
Kommunikation 1 x VHS Raymarine
2 x VHS Standard Horizon HX280S (Handheld)
1 x SSB Kenwood mit Paktor (beides wegen Nichtgebrauch nicht installiert, aber vorhanden)
Die Kommunikation und das Empfangen von Wetterdaten mit dem SSB haben wir voll­um­fän­glich durch ein Iridium Telefon er­setzt.  
Batterien Service 8 x 110 Amp. AGM + 1 x Starter 70 Amp. (alle neu 12.2017) Alle Batterien sind wartungsfrei.  
Batterieladegerät Mastervolt 60/24
60 Amp (2018), Dolphin 80 Amp. (Ersatz)
Geräte für das Leben, sagt man :-)), Nicht bei uns. 2 x Dolphin defekt, 1  x Masterwolt 60/24 auf Garantie ersetzt.  
Alternator 12 Volt + 24 Volt Balmar 70 Amp. Perfekter Alternator. Lädt die Batterien programmgesteuert (wie ein 240 Volt Batterieladegerät). Link
Wassermacher Echo-Tec, 150 LT/Std., 2 Standard Membranen Seit wir in 2013 neue Dichtungen in den Membranen eingebaut haben, läuft das Gerät sehr zuverlässig, ohne jegliche Pannen. Link
Solarzellen Total 420 Watt, 24 Volt, MPPT Controller
Solarzellen: 2 x 90 Watt + 4 x 60 Watt
Keine Probleme, lädt zuverlässig die Batterien, dank MPPT Kon­trol­ler (und das auch bei be­deck­tem Himmel). Link
Windgenerator Air X, 24 Volt
Neue Lager: 01.2018
Sehr zuverlässiges Gerät ohne Probleme, Link
Diesel Vorfilter Racor 20 Micron   Link
Wechselrichter 1 x 1'500 Watt (in Reserve 1 x 2''000 Watt) Sehr zuverlässig  
Gas 2 x 10 Lt   Link
Bugstrahlruder 15 PS    
Anker 1 x 30 kg Spade, Edelstahl, 90 m Kette
1 x Danfort, Alluminium
1 x Britany, Eisen 25 kg
AMEL Ankerwaschanlage
Der Spade Anker ist her­vor­ra­gend (Motto: Anker runter und schlaf­en, Siehe Beschreibungen in den beiden Links) Link-1
Link-2
Klimaanlagen 2 Ist man nicht in einer Marina, sind die Geräte völlig über­flüssig. Wir würden ein neues Schiff ohne Klimaanlagen kaufen. Benötigt man eine, behelft man sich mit einer normalen, preiswerten Klima­an­lage aus dem Waren­haus.  
Heizung 3 x 240 V elektrische Heizungen Ausserordentlich zuverlässige und sehr kostengünstige Heizung, sofern man 240 Volt zur Verfüguung hat (Landstrom).  
Feuerlöschanlage Motorraum 1 x Halon
Motorraum 1 x CO2
+ 1 x CO2
+ Diverse Handlöscher
  Link
Waschmaschine Keenwood Swiss 850
(Neu in 2013)
Kleine, teuere und sehr zuverlässige Waschmaschine.  
Kühlschränke 1 x Stehend
1 x unter dem Sitz (Salon)
Beide Kühlschränke haben je ein Ge­frier­fach. Benötigt wird meistens nur der stehenden Kühlschrank. Sollte dieser irgendwann einmal defekt sein, ersetzen wir ihn durch ein Standard-240V Modell. Grund: Sehr sparsam und kostet 10 - 15 % des Preises eines 24 Volt Kühl­schran­kes. 240 Vold ist kein Pro­blem, da der Wechselrichter auf "NatHape" immer ein­ge­schal­tet ist.  
Beleuchtung Gesamte Beleuchtung LED    
Anzahl Vorbesitzer keine    
Flagge Malaysia, Langkawi    






Schöne Bilder der "NatHape" :-))

Februar 2018 - Wir befahren den Fluss "Cirque Croswire" in Französisch Guyana. Position: 05 38.5746 N & 053 55.2695 W
Oktober 2017 - NatHape in der Tuzi Gazi Marina in Richards Bay, Südafrika. Position 28.47.666S und 32 04.719E
Juli 2017 - "NatHape" 160 SM vor Rodrigues, nach 18-tägiger Überquerung des indischen Ozeans.
Juni 2017 - NarHape auf dem Weg nach Südafrika. Das Foto wurde beim Sonnenaufgang in Nordwesten von Sumatra aufgenommen.
2016 - NatHape bei schlechtem Wetter in der Railey Beach, Krabi, Thailand
2012 - Phuket, Thailand
2016 - Traumhafte Landschaft in Phuket, Thailand. Wir fahren beim dem Felsen Ko Yang vorbei. Die Position ist 08.16.027N und 98.29.200E.
2016 - Im Süden von Langkawi, Malaysia. Position 06 11.142N und 099 47.215E.
2015 - Pulau Sembilan, Position 02 30.884 S und 100 31.276 E, Indonesien.
2015 - Insel Arborek. Position 00 33.725S und 130 31.184E, Rajat Ampat, Indonesien.
2015 - Phuket, Thailand
2015 - Danga Bay, Johor Bahru, Malaysia
2015 - Wayag, Raja Ampat, Indonesien
2015 - Kabui Passage in Position 00 25.3527S und 130 34.3714E, Rajat Ampat, Indonesien.
2012 - Phuket, Thailand
2012 - Phuket, Thailand
2015 - Pulau Fam, Position 00 38.884S und 130 17.231E, Rajat Ampat, Indonesien.
2009 - Malolo Island, Fiji. Position 17 46.2039 S & 177 11.3249 E