2008 - April, Suwarrow



Wir haben unser erstes Ziel erreicht, das Atoll mit Namen Suwarrow, in den nördlichen Cook-Islands. Etwas mehr als 7 Tage benötigten wir für die 720 Seemeilen. Viele Flauten und leichte Winde bescherten uns eine lange Fahrt. Ohne Wind drehen wir in der Regel bei und lassen das Schiff driften. In Suwarrow sind zur Zeit keine anderen Schiffe anwesend und somit sind wir die einzigen Menschen in den uns umgebenden 2'000 oder mehr km². Das Atoll selbst ist voller Haifische und bei dieser Einsamkeit wird man vorsichtig: nur nicht durch Fahrlässigkeit das Beiboot verlieren und zum Schiff schwimmen müssen :-)) ... Aber gerade dieses einmalige "Von-allem-weit-entfernt-sein" ist äusserst "aufregend" und wir geniessen unsere einsame Zeit in Suwarrow.

Der Pass - oder die Einfahrt - in das Atoll ist breit und gut sichtbar, also völlig ungefährlich. Der Ankerplatz gefällt uns weniger, wir ankern auf 18-22 m Tiefe und der Grund ist voller Korallen.

.Einsame Strände in Suwarrow ..
.Einsame Strände in Suwarrow ..
Geographie: Karte Süd-Pazifk. Suvarrow liegt in den Cooks-Inseln (3).
Geographie: Karte Süd-Pazifk. Suvarrow liegt in den Cooks-Inseln (3).


Das Atoll war unbewohnt, als es am 17. September 1814 von der Mannschaft des russischen Schiffs „Suvorov“ entdeckt wurde.


.
.

Die Einsiedlerkrebse trifft man überall an. Sie suchen sich eine alte und unbewohnte Muschel aus und verwenden diese als ihr Zuhause. Wenn aufgrund ihres Wachstums der Platz darin zur Neige geht, dann wird das alte für ein neues, grösseres "Zuhause" ausgewechselt.




Es gibt einen kleinen "Yacht-Club" hier. In der Reisesaison kommt überflüssigerweise ein "Care-Teacker" von Neuseeland nach Suwarrow, um den Seglern die Gebühren für den Eintritt in den Nationalpark abzuknöpfen. Der Club liegt mit seinem "Gerümpel" völlig verlassen da und wartet auf den Einzug der vorbeireisenden Seeleute mit Ihren interessanten Geschichten über die erlebten Stürme und natürlich auch all der andere Abenteuer.



Suwarrow ist ein „mystisches“ Atoll. Zweimal wurden hier kleine Schätze mit spanischen Gold- und Silber-Münzen ausgegraben. Tom Neale lebte von 1952 bis 1977 als Einsiedler auf der Insel und schrieb das Buch „An Island to Oneself“. Ein weiterer Schatz hat er nicht gefunden.

Link hier zu weiteren Informationen.




Weitere Fotos von Suwarrow ...




Nach etwas mehr als einer Woche verlassen wir Suvarrow ...
Nach etwas mehr als einer Woche verlassen wir Suvarrow ...
... in Richtung Niue.
... in Richtung Niue.