2016 - März, auf dem Weg nach Phuket, Thailand


März  2016 - In der Bucht von Phuket, Thailand

Der Unterschied zwischen Malaysia und Thailand könnte nicht grösser sein. 10 km weg von Langkawi, der letzten Insel vor Thailand liegt Koh Lipe, die erste Insel welche wir in Thailand angelaufen und geankert haben. Das Wasser ist wieder klar und sauber, und das thailändische Ambiente trägt ebenfalls ganz erheblich dazu bei, dass man sich hier auf Anhieb wohl fühlt. Wir geniessen es in vollen Zügen, wieder einmal  türkisfarbiges Wasser schwimmen zu können. Wir sind nicht sehr heikel, aber rund um Malaysia (ausgenommen Tioman und Kota Kinabalu in Saba, Borneo) und auch in Singapur gleicht das Meer eher einer dickfüssigen Kloake als normalem Seewasser.

Koh Lipe, Thailand
Koh Lipe, Thailand
Endlich wieder, sauberes und glasklares Wasser in Thailand ...



Wir haben gemäss Recherche im Internet maximal 7 Tage Zeit, um uns in Au Chalong anzumelden. Die Thailänder sind grosszügig und wir wollen uns ein paar Tage Zeit lassen, diese schöne Gegend zu erkunden. In der Bucht von Phuket stehen massive Felsen, sie sehen fast so aus, als ob es einmal Felswände vom Himmel geregnet hat. Es ist sicher eine der schönsten Landschaften auf der Welt.

Koh Liang Tai und Koh Liang Nua
Koh Liang Tai und Koh Liang Nua
Einer der wohl schönsten Ankerplätze liegt zwischen den zwei imposanten Inseln Koh Liang Tai und Koh Liang Nua. Auf dem Foto blickt man von Koh Liang Nua nach Liang Tai. Vor dem dortigen Sandstrand ist der Ankerplatz.
Koh Liang Tai und Koh Liang Nua
Koh Liang Tai und Koh Liang Nua
Wir verlassen das Inselpaar frühmorgens in Richtung Koh Muk.
Koh Muk
Koh Muk
Man schwimmt vielleicht 100m durch eine Höhle und kommt dann zu einem völlig abgeschlossenen Strand. Dies muss das ideale Versteck für die Piraten gewesen sein, zumal der Eingang fast nicht zu sehen ist. Heute ist der Eingang leicht zu finden, denn es sind viele Boote mit Touristen da. Die Thailänder haben so grosse Freude, in Kolonne, an einem Seil, durch die Höhle zu schwimmen. Obwohl wir alleine schwimmen, steckt uns die gute Laune der vielen Leute an.
Koh Lanta
Koh Lanta
Wir fahren in Richtung Koh Lanta und ankern ganz im Süden der Insel, genauer gesagt in der zweiten Bucht im Süden (7 29.55 N und 99 04.37E). Mit dem Beiboot fahren wir zurück zur ersten Bucht und gönnen uns die erste Thai-Massage ...

Azuf dem Bild: Anika, Nathalie und Sandro.
Koh Chuak
Koh Chuak
"NatHape" vor Anker bei Koh Chuak. Zuerst ankerten wir hinter der Insel Koh Ma. Als morgens 3h ein steifer Wind uns gegen die Felswand von Koh Ma drehen liess, wechselten wir den Ankerplatz in den geschützten Teil von Koh Chuak.
Koh Liang Tai
Koh Liang Tai
Grössere Höhle an der Ostküste von Koh Tai.
Koh Liang Tai
Koh Liang Tai
Blick an den nördlichen Strand von Koh Tai ...
Koh Phi Phi
Koh Phi Phi
Koh Phi Phi ist die Party-Insel schlichtweg. Es gibt hier hunderte von Souveniergeschäften, Restaurants und Hotels. Für das "Komma-Saufen" ist alles da. Die Insel selbst ist unwahrscheinlich schön und wer Partys am "Laufmeter" sucht, der ist hier richtig gut aufgehoben.
Koh Phi Phi
Koh Phi Phi
Viele der Besucher kommen von der Insel Phuket nach Koh Phi Phi. In nicht einmal einer Stunde erreichen diese Schiffe die 20 SM entlegene Insel von Au Chalon aus. DIese Schnellboote fahren mit ungefähr 30 Kn in der Stunde.

Auf dem Bild ist Anika mit Sando und unserem "Flitzer" zu sehen ...
Koh Phi Phi
Koh Phi Phi
Die Felswände von Koh Phi Phi Lee sind vielleicht 400 m hoch. Die Bucht selbst auf der Schwesterinsel von Koh Phi Phi ist in allen Richtungen abgeschlossen und nur gegen Südwesten offen.
Koh Phi Phi
Koh Phi Phi
Wir haben in Koh Phi Phi Lee eine Boje belegt und gehofft, die Nacht dort verbringen zu können. Aber wie das so ist, der Wind wehte geradewegs vom Südwesten in die Bucht hinein. So sahen wir uns gezwungen, gegen 19h die Bucht zu verlassen und uns in Koh Phi Phi in Sicherheit zu bringen ....
Koh Phi Phi
Koh Phi Phi
Sandro, Anika und ich fahren mit dem Beiboot zur schmalen Schlucht im Westen von Koh Phi Phi. Wüsste man nicht, dass es diese kleine Bucht gibt, man würde diese bestimmt nicht finden.
Koh Phi Phi
Koh Phi Phi
In Koh Phi Phi gibt es eine kleine Bucht in der Position 7 43.61 N und 98 45.96 E. Es lohnt sich dort anzuhalten. Leider ist es unmöglich, mit dem Schiff in die schmale Bucht zu fahren ...
Koh Phi Phi
Koh Phi Phi
... denn sie wäre viel zu schmal für unser Schiff. Inwendig ist es nicht sehr tief und wenden wäre unmöglich.

Auf dem Bild ist der Eingang zu sehen und Nathalie fährt mit der "NatHape" einige Runden, bis wir wieder zurück sind.



Wir sind heute in Au Chalong angekommen ...








2006 - März, Phuket, Thailand


März  2016 - Phuket, Thailand

Was macht man in Phuket? Als erstes haben wir einklariert und das ist ganz einfach hier. Im Hafen von Au Chalong ist ein grosses Gebäude wo man in einem ersten Büro auf einem Computer die Angaben des Schiffes und die der Passporte erfasst. Dann geht man in das Büro des Hafenmeisters, des Zolls und der Immigration. Die ausgefüllten Papiere werden ausgedruckt und nach ca. 20 Unterschriften und einer Viertelstunde ist man offiziell als Besucher Thailand erfasst. Das AIS ist obligatorisch und es muss für die Behörden eingeschaltet sein, damit sie überprüfen können, ob das Schiff auch wirklich vor Anker liegt.

Anschliessend haben wir unseren Freund Günther besucht und uns sehr gefreut, ihn wieder anzutreffen. Günther baut Katamarane in Au Chalong. Wer sich interessiert, kann hier klicken.

Anschliessend sind wir mit gemieteten Motorrädern in den Süden von Phuket gefahren ...

Der grosse Buddha von Phuket
Der grosse Buddha von Phuket
Er ist das neue Wahrzeichen der Insel. Auf dem Nakkerd Hill im Süden Phukets gelegen, mit einer Höhe von 45m und überzogen mit weissem, burmesischen Marmor ist er von weithin zu sehen. Kaum ein Besucher von Phuket, der nicht schon einmal hier oben war.
Der grosse Buddha von Phuket
Der grosse Buddha von Phuket
Der grosse Buddha ist wirklich eindrücklich. Man weiss ja, dass er gross ist, aber dass er so gross, dass erstaunt dann doch!
Der grosse Buddha von Phuket
Der grosse Buddha von Phuket
Von Chalong bis Nai Harn, von welcher Seite man immer ins Innere der Insel Phuket blickt, bleibt das Auge an der grossen Marmorstatue auf dem Hügel Khao Nakkerd hängen. Selbst von unserem Ankerplatz vor Au Chalong thront der Buddha über Phuket und blickt genau in unsere Richtung ...
Der grosse Buddha von Phuket
Der grosse Buddha von Phuket
Im unteren Teil der Statue sind viele goldene Buddha-Statuen aufgestellt.
Der grosse Buddha von Phuket
Der grosse Buddha von Phuket
Was sie genau bedeuten, ist uns nicht bekannt ...
Der grosse Buddha von Phuket
Der grosse Buddha von Phuket
Dieser schöne Buddha will Einhalt gebieten und uns vielleicht sagen, dass in der Ruhe die Kraft zu finden ist :-))
Der grosse Buddha von Phuket
Der grosse Buddha von Phuket
Rund um den big Buddha hängen tausende von Gebetsglöcklein mit Messingtafeln, auf welchen der Besucher seine Wünsche schreiben kann ...
Phromthep Cape
Phromthep Cape
Das Phromthep Cape ist ein Leuchtturm und der südlichste Punkt Phukets und schliesst sich dem Nai-Han-Strand an. Wer den Abend dort verbring wird Zeuge der wirklich schönsten Sonnenuntergänge werden. Wir waren am Nachmittag dort und so verschieben wir das Spektakel des Sonnenunterganges auf einen späteren Zeitpunkt ...
Phromthep Cape
Phromthep Cape
Es gibt dort oben noch etwas anders zu sehen, einen Elefanten-Schrein. Der Schrein ist interessant und sehenswert. Es ist ein runder Platz, der mit glänzenden Granitplatten ausgelegt ist. Darauf stehen viele verschiedene Elefanten und in der Mitte befindet sich der Schrein.
Phromthep Cape
Phromthep Cape
In der Mitte befindet sich eine Buddha-Statue. Um sie herum sind die Elefanten platziert. Ebenfalls auf der kleinen Mauer sind unzählige Elefanten verteilt, die gläubige Buddhisten dort hingestellt haben.
Essen bei den "Seezigeunern"
Essen bei den "Seezigeunern"
Von Au Chalong kommend fährt man die lange und gerade Strasse bis zum Anschlag in den Süden. Dort am Strand gibt es Parkplätze und links davon findet man Stände mit frischen Fischen und allen Arten von Meeresfrüchten ...
Essen bei den "Seezigeunern"
Essen bei den "Seezigeunern"
... Dort kauft man direkt vom Fischer was immer man will und nimmt alles mit in eines der gegenüberliegenden Restaurants. Dort werden die Einkäufe für ein kleines Entgelt zubereitet. Für wenig Geld bekommt man eine der besten und üppigsten Mahlzeiten. Was will man mehr.



Wir haben ein Leck im Kühlwassersystem. Obwohl wir eine Pumpe in unserem Ersatzteillager haben, ist es unmöglich, diese Reparatur selbst auszuführen. Die Pumpe ist direkt hinter dem "Timingbelt" montiert. So haben wir uns entschieden, in die Royal Phuket Marina zu fahren, um dort einen Mechaniker zu engagieren. Gleichzeitig haben wir alle unsere Segel zur Firma Rolly Tasker zurckgebracht, um sie überarbeiten zu lassen. Wir hatten die Segel vor vier Jahren gekauft und sie sind ganz schlecht geschnitten, die Form stimmt nicht. John, die zuständige Person bei Rolly Tasker hat das Problem erkannt und gesehen, dass diese Segel nicht zu den Glanzleistungen der Firma gehören. Irgendwie meinte er, dass sie uns entgegenkommen und wir nicht allzuviel zu bezahlen hätten. Konkret wurde er leider nicht ... Wir werden später sehen.

SY Phocea
SY Phocea
SY Phocea, ein Schiff mit Geschichte. Trotz seines hohen Alters - Baujahr 1976 - ist der Viermastschoner das 5. grösste Segelschiff der Welt. Der Einhandsegler Alain Colas hatte ihn als „Club Mediterranée“ für ein Transatlantikrennen bauen lassen. Bernard Tapie ließ ihn 1986 zur Privatyacht „Phocea“ umbauen. Mouna al Ayoub übernahm sie 1997, verkaufte sie jedoch wieder. Letztes Refit: 2010.*
SY Phocea
SY Phocea
Bei unserer Vorbeifahrt kam uns diese Superyacht etwas verlottert vor. Irgendwie würde sie wieder einen millionenschweren Refit gebrauchen. Im November 2013 lief das Schiff während einem starken Sturm auf ein Riff auf und hatte erhebliche Schäden zu melden.
Das Imperium oder die Weltpolizei
Das Imperium oder die Weltpolizei
Die Weltpolizei USA markiert seine Reviere. Aber vielleicht braucht die Mannschaft ledigleich einwenig Entspannung und holt sich diese im naheliegenden Patong :-))
Royal Phuket Marina
Royal Phuket Marina
Die Royal Phuket Marina hat alles was man nicht braucht. Das was man braucht, holt man sich in der Boat Lagoon, direkt nebenan. Leider hatte die letztgenannte Marina keine Liegeplätze frei. Hier ist der Hafen eher Dekoration für luxoriöse Restaurants und Appartements.
Rolly Tasker, der Segelmacher in Phuket
Rolly Tasker, der Segelmacher in Phuket
Unsere Segel sind bei Rolly Tasker, einer der grossen Segelmacher. Der Schnitt unserer Segel war so schlecht, dass es sogar der Hersteller zugeben musste. Wir hoffen, dass das zu einem guten Ende kommt. Das Problem ist, man kauft etwas und verlässt dann das Land. Unsere Segel wurden im 2012 hergestellt, kurz bevor wir Thailand in Richtung Borneo und Philippinen verlassen haben.
Mechaniker im Motorraum der "NatHape"
Mechaniker im Motorraum der "NatHape"
Die Mechaniker von Volvo wechseln die Wasserpumpe. Leider sind noch zwei Lager kaputt und darum kehren wir in zwei Wochen zurück, um auch diese einbauen zu lassen.

Für den Link zur SY Phocea bitte hier und hier klicken.






Inselgruppe Koh Dam

Der Kühlwasserpumpe ist ersetzt und wir sind wieder frei. Wir haben die Royal Phuket Marina verlassen und sind in der kleinen Inselgruppe Koh Dam, direkt vor Krabi angekommen. Die schönen Strände der beiden grösseren Inseln, Koh Dam Hock und Koh Dam Khwan sind bei Ebbe durch eine weisse Sandbank verbunden. Die beiden grösseren Inseln sind umrundet von vielen kleinen Felsen, bei welchen es keine Strände gibt. Zur Zeit ist Hochsaison. Viele Long Tail Boote kommen mit Touristen für einen Tagestrip zwischen 10 und 16 h zu diesen Inseln. Aber zwischen 16 und 10 h morgens gehören die Inseln uns alleine, da keine Menschenseele mehr hier ist.


Koh Dam, Chicken Island
Koh Dam, Chicken Island
Nach zwei wunderbaren Tagen haben wir die Inselgruppe Koh Dam in Richtung der lediglich 3.6 Seemeilen entfernten Railay Beach bei Krabi verlassen.





Der Railay Beach auch Rai Leh oder Raleigh genannt ist eine Halbinsel südlich von Ao Nang, welche mit einer Reihe von spektakulären Kalksteinfelsen umgeben ist. Sie gehört mit seiner eindrucksvollen Kulisse zu den schönsten Stränden von Krabi,

Morgenstimmung an der Railay Beach in Krabi, Thailand
Morgenstimmung an der Railay Beach in Krabi, Thailand
Die Railay Beach liegt zwischen Krabi Town und Ao Nang an der Küste.




Koh Hong, oder auch als Hong Island bekannt, ist eine Insel vor der Küste von Krabi. Wir erreichen sie vor dem Abend und nutzen die Gelegenheit, mit dem Beiboot an den Strand zu fahren. Der Strand ist heute für Schiffe gesperrt und so haben wir unser Schlauchboot an dem neuen, langen Steg befestigt. Es ist eine schöne Insel, aber komplett mit Geboten und Verboten auf Tafeln durchorganisiert, um den täglichen Massenansturm von Gästen bewältigen zu können. Wir haben Glück und erreichen die Inseln in der Regel erst dann, wenn die Leute bereits zu Ihren Hotels auf dem Festland zurückgekehrt sind. Auch kümmert sich bei uns niemand um das Kassieren der Nationalparkgebühren. Das ist auch gut so :-)) ..

Gewitter in Koh Harn im Anzug ...
Gewitter in Koh Harn im Anzug ...
Innerhalb kurzer Zeit ändert sich das Wetter. Eine grosse Cumulus-Wolke breitet sich aus und das Gewitter lässt nicht lange auf sich warten. Die Windböen bis etwas unter 30 Kn testeten die Boje, welche unser Schiff problemlos gehalten hat.
NatHape an einer Boje bei der Insel Koh Hong, Phuket.
NatHape an einer Boje bei der Insel Koh Hong, Phuket.
Im Norden der Insel gibt es eine kleine Lagune, welche bei Flut mit dem Beiboot befahren werden kann. Long Tail Boote bringen wenige Touristen für eine Rundfahrt in die kleine Lagune.
Im Norden der Insel gibt es eine kleine Lagune, welche bei Flut mit dem Beiboot befahren werden kann. Long Tail Boote bringen wenige Touristen für eine Rundfahrt in die kleine Lagune.
Schnellboote bringen viele Touristen hierher. Die thailändischen Besucher freuen sich dermassen an der Tour, dass man davon angesteckt wird.
Schnellboote bringen viele Touristen hierher. Die thailändischen Besucher freuen sich dermassen an der Tour, dass man davon angesteckt wird.
Schlauchboote bringen die Segler in die Lagune :-)) ... Wir haben Ruedi und Sabine mit dem Segelschiff "Momo Saruba" in Chicken Island getroffen und segeln für ein paar Tage gemeinsam in dem nördlichen Teil der Bucht von Phuket.
Schlauchboote bringen die Segler in die Lagune :-)) ... Wir haben Ruedi und Sabine mit dem Segelschiff "Momo Saruba" in Chicken Island getroffen und segeln für ein paar Tage gemeinsam in dem nördlichen Teil der Bucht von Phuket.