2007 - März, Bangkok



Bangkok
oder "Krung Thep", die Stadt der Engel
(alter Name)

11 Stunden benötigte der Airbus, um uns am 24. Januar 2007 von Buenos Aires nach Madrid zu bringen. Nach kurzen Aufenthalten in Madrid, Sevilla und Marbella, um Freunde zu treffen, reisten wir nach Weissenburg im Elsass und pendelten von dort  zwischen Zürich, Luzern und Weissenburg. Am 7. März 2007 flogen wir via London nach Bangkok. Bangkok, ist eine andere Welt ... exotisch, hektisch, tropisch und chaotisch, genau wie es uns gefällt. Wir verbringen noch einige Tage in Sydney, bevor wir nach Französisch Polynesien weiter fliegen. Nach den "extrem lebendigen" Städten Bangkok und Buenos Aires haben wir hier im ruhigen und ordentlichen Sydney beinahe das Gefühl, in einer Provinzstadt zu sein :-)) ...

Bangkok ist nicht nur die Hauptstadt von Thailand, es ist die Stadt der Tempel, der Wolkenkratzer, der Tuck Tuks, der Märkte und der Garküchen auf den Strassen.

"Bushaltestelle" am Wasser. Alle paar Minuten legt ein „Chao-Phraya-River-Express-Boot“ ab und bringt die Passagiere zu günstigem Preis schnell an den gewünschten Orten.
"Bushaltestelle" am Wasser. Alle paar Minuten legt ein „Chao-Phraya-River-Express-Boot“ ab und bringt die Passagiere zu günstigem Preis schnell an den gewünschten Orten.



Unser Aufenthalt in Bangkok ist von kurzer Dauer. Wir nutzen die paar Tage, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu besuchen und haben uns ebenfalls eine Thai-Massage gegönnt. Das war ein grosser Fehler. Unsere germanischen Köper, im Gegensatz zu den beweglichen asiatischen Body's, sind absolut nicht geeignet, derart gestreckt und gekrümmt zu werden. Das Ergebnis war: Muskelkater und "mittlere" Schmerzen für die nächten Tage ...

Auf der anderen Seite hat Bangkok viel Kultureles zu bieten. Wir besuchten die Buddha-Tempel "Wat Arun", "Wat Pho" und den "Wat Benchama Bophit"... Die restliche Zeit vertrieben wir mit Spaziergängen, Fahrten mit den speziellen Booten (Longtail-Booten) durch das "Venedig" von Bangkok und natürlich auch mit den kulinarischen Genüssen, welche Thailand offeriert.

Tempel „Wat Arun“ (Tempel der Morgenrüte) wurde als Vorlage für die 2-Bath Münze benutzt.
Tempel „Wat Arun“ (Tempel der Morgenrüte) wurde als Vorlage für die 2-Bath Münze benutzt.









Buddhas
Der beeindruckende, 45m lange Buddha hat diesen Tempel sehr berühmt gemacht. Es ist der älteste Tempel in Bangkok.das Auge reicht ...

Bangkok’s ältester und Thailands grösster Tempel „Wat Pho“, mit dem liegenden Buddha. Dieser Buddha repräsentiert einen sterbenden Buddha, in idealer Position (??) um das Nirwana zu erreichen.
Bangkok’s ältester und Thailands grösster Tempel „Wat Pho“, mit dem liegenden Buddha. Dieser Buddha repräsentiert einen sterbenden Buddha, in idealer Position (??) um das Nirwana zu erreichen.



Buddhas gibt es in verschiedensten Variationen. Jede Zeit besitzt ihre typische Darstellungsart.

Über 400 Tempel stehen in Bangkok. „Wat Benchama Bophit“ oder übersetzt „Marmor-Tempel“ heisst derjenige auf dem Foto.
Über 400 Tempel stehen in Bangkok. „Wat Benchama Bophit“ oder übersetzt „Marmor-Tempel“ heisst derjenige auf dem Foto.



März 2007 -
Damnern Saduak, der schwimmende Markt am "Cha Am"


Der Markt von DAMNERN SADUAK, Thailands bekanntester "Schwimmender Markt", liegt ca. 100 Kilometer westlich von Bangkok entfernt. Vor dem Besuch des Marktes fahren wir ein kurzes Stück per Long-Tail Boot bis zu den Marktbooten. Im Internet liest man viel negatives über die zahlreichen Touristen. Wir gehören auch zu diesem "negativen" Aspekt, sind aber der Meinung, das 95% der Besucher aus einheimischen Gebieten kommen.


Der Markt von DAMNERN SADUAK, Thailands bekanntester "Schwimmender Markt" ...
Der Markt von DAMNERN SADUAK, Thailands bekanntester "Schwimmender Markt" ...


Obwohl wir nur Bangkok und das angrenzende Gebiet besuchten, denken wir, dass Thailand den Reisenden viel zu bieten hat. Wir waren das erst Mal in diesem Land und wir werden sicher, irgendwann in ferner Zeit besuchen, Thailand mit unserer "NatHape" wieder besuchen. Dann wird der Aufenthalt länger und intensiver sein ... Nachtrag von Ende 2014: Hier und hier sind unsere späteren Berichte von Thailand.